Kürbis-Ingwer-Suppe

Besorgt euch:

  • 800 g Butternusskürbis (Hokkaido ist auch verwendbar)
  • 2 Zwiebeln
  • 1 mittelgroßes Stück Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 El Öl
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 1 rote Chili
  • 1/2 Limette (Schalenabrieb und Saft)
  • 2 El Sesamkörner
  • Salz, Pfeffer

Ihr braucht auch:

1 großen Topf mit Deckel

Knoblauchpresse

Pürierstab


Los geht's:

1. Wascht den Kürbis und halbiert ihn. Dann holt ihr mit einem Löffel das Fruchtfleisch heraus und würfelt den Kürbis in 2-3 cm große Stücke. 

Verteilt die Stücke auf einem, mit Backpapier ausgelegtem, Backblech und röstet sie bei 220°C Ober-/Unterhitze ca. 25-30 Minuten im Ofen.

 

2. In der Zwischenzeit würfelt ihr die Zwiebeln, Knoblauch,Chili und den Ingwer (Achtung! vorher schälen) in feine Stücke und röstet sie 5 Minuten mit 1 El Öl in einem großen Topf an (Ich gebe Knobi und Ingwer immer durch die Knoblauchpresse).

 

3. Gebt nun die gerösteten Kürbisstücke und die Gemüsebrühe dazu und lasst die Suppe 20 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln (hmmmm wie das schon duftet).

 

4. Schnappt euch euren Pürierstab und los geht's. Mir schmeckt es am Besten, wenn die komplette Suppe eine Cremé ergibt (wer es stückiger mag, hört früher mit dem Pürieren auf). Ich rühre zum Schluss immer noch einen Schuss Alpro Soja light dazu und schmecke dann mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab.

 

5. Lasst die Suppe noch einmal kurz aufkochen, gebt den Limettenabrieb sowie den Saft dazu. Beim Servieren einfach noch ein paar Sesamkörner über die Suppe streuen -  Fertig!

 

Lasst es euch schmecken.

 

 

Tipp von mir: 

Die Suppe eignet sich ebenfalls super zum Einfrieren oder Einmachen. 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0